;
Filter schließen

Trauringkauf (Ratgeber)

Trauringkauf: Geschichte, Einführung, Entscheidungshilfe und Wissenswertes

Für viele Menschen ist sie unabhängig vom aktuellen Beziehungsstatus ein Lebensziel, andere wollen sie erst, wenn sie den richtigen Partner an ihrer Seite wissen: die Eheschließung.

Ist der Verlobungsring erst einmal am Finger, rückt dieses Ziel und damit der Wechsel zum Trauring in greifbare Nähe. Das Aussuchen der Eheringe ist ein spannender Prozess, denn diese Ringe bedeuten, dass sich zwei Liebende die ewige Treue schwören. Worauf kommt es beim Kauf dieser so wichtigen zwei Ringe nun an und wie kann man den Grundstein für ein erfülltes Eheleben mit schönen Trauringen legen?

Von Tradition(en) und Moderne

Die Ringsymbolik an sich ist schon eines der romantischsten Zeichen der Liebe. Sie steht für die Ewigkeit und Unendlichkeit. So wie der Ring (oder Kreis) keinen Anfang oder Ende besitzt, so soll auch die Liebe zweier Menschen, die diese mit einem Trauring symbolisch darstellen, auf ewig halten.

Tradition Unendlich

Das traditionelle Tragen des Traurings am Ringfinger hängt mit dem altertümlichen Glauben zusammen, dass durch den Ringfinger eine Ader direkt zum Herzen ("vena amoris") führe. Der Ring stellte somit eine unmittelbare Verbindung zum Herzen her, welche mit dem Schwur zur ewigen Treue und Liebe das Bündnis eines Paares besiegelte.

Tradition Ader
Tradition Ringoptik

Heutzutage ist die Auswahl an möglichen Eheringen und deren Gestaltung sehr groß, da es unterschiedliche Materialien und Gestaltungsmöglichkeiten gibt. Hierbei ist Kreativität erlaubt, neue Materialien, neue Gravurtechniken und auch ein individuell gestalteter Steinbesatz ermöglichen persönlich-abgestimmte Trauringe. Im deutschsprachigen Raum ist es üblich, dass die zukünftige Braut ihren Verlobungsring bis zur Hochzeit am Ringfinger der linken Hand trägt. Nach der Hochzeit hat die Frau dann die Wahl: Entweder wird der Verlobungsring weiterhin an der linken Hand getragen oder er wechselt an den Ringfinger der rechten Hand als Vorsteckring zum Ehering.

Trauringe Online bestellen?

Die Vorteile des Onlineshoppings liegen auf der Hand. Neben schnellen und sicheren Postwegen und der Bequemlichkeit des Shoppingerlebnisses wird vor allem die schier unbegrenzte Auswahl als großer Vorteil gegenüber dem Einzelhandel gelobt. Gerade wer hohe Individualität sucht, wird online eher fündig werden als bei dem bekannten Juwelier um die Ecke. Hochwertige und mit viel Liebe aufgebaute Onlineshops bemühen sich um möglichst aussagekräftige Fotos und Videos ihrer Eheringe.

Anprobeservice
Trauringe sollen ein Leben lang halten und daher ist der Kauf der Ringe eine ganz besondere Angelegenheit. Wir von THE JEWELLER legen großen Wert darauf, dass Du Dich beim Kauf sicher und gut beraten fühlst. Deshalb achten wir äußerst streng auf die Einhaltung unserer Qualitätsstandards und prüfen jedes Schmuckstück von Hand, bevor es unser Lager verlässt. Bei uns hast Du alle Zeit der Welt, um Dir Deine Trauringe auszusuchen. Zudem bist Du vollkommen unabhängig von Öffnungszeiten, Sonn- und Feiertagen. Und falls Du Dir bei der Bestimmung der richtigen Ringgröße unsicher bist, bieten wir Dir einen besonderen Service: Speziell für zahlreiche unserer Gold-, Platin- und Palladium-Eheringe bieten wir einen Dummieservice an. Für Trauringe aus anderen Materialien könnt Ihr bei der Bestellung einfach auf der Produktseite auswählen, dass Ihr die Ringe mit dem Anprobeservice bestellen möchtet.

Trauringstil bestimmen

Ein schlichter Ring? Ein ausgefallenes, ungewöhnliches Trauring-Modell, vielleicht noch mit farbigem Edelstein? Die Stilfrage spielt beim Kauf der Trauringe eine große Rolle. Inspirieren lässt man sich am besten bei jeder Gelegenheit. Online kann man lange in großen Sortimenten stöbern, Juweliere stellen ihre schönsten Stücke im Schaufenster aus.

Trauring Trends

Trauring Trends
Immer nur der Tradition folgen? Das muss nicht sein, auch nicht bei der eigenen Hochzeit. Der Trauring-Trend der letzten Jahre tendiert eindeutig zu Rot- und Roségoldringen, was auch einem allgemeinen Trend in der Welt des Schmucks entspricht. Was früher von älteren Damen getragen wurde, erlebt jetzt unter jungen Frauen und auch unter einigen Männern einen neuen Boom. Die Legierungen aus Gold und Kupfer eignen sich bestens für Trauringe, da sie eine ausreichende Härte besitzen - außerdem bilden sie mit ihrer modernen Farbgebung einen besonderen Blickfang. Ein weiterer Trend sind Multicolor-Designs und Ringformen, die vom klassischen, geraden Ehering abweichen. Der Trauring darf heutzutage wellig, kantig oder oberflächenstrukturiert sein - der individuelle Geschmack spielt bei vielen Paaren die bedeutsamere Rolle als die Tradition.

Besondere Eheringe

Warum eigentlich immer nur Gold mit Diamant? Die meisten klassischen und bekannten Trauring-Anbieter scheinen nur den Standard und vielleicht noch einige Alternativen zu kennen. Wer es gern traditionell angeht, für den sind diese Trauringe perfekt - doch wer seiner Liebe einen persönlichen Ausdruck verleihen möchte, braucht auch einen außergewöhnlichen Trauring.

Seltener gewählte Materialien sind eine Möglichkeit, bei der der Stil immer noch traditionell gehalten werden kann. Auch Farbsteine oder besondere Ring-Designs, die man sonst eher weniger mit Trauringen assoziieren würde, machen einen individuellen Ehering aus. Auch eine persönlich gestaltete Gravur trägt zur Einzigartigkeit der Ringe bei. Mittlerweile haben sich einige Hersteller auf außergewöhnliche Ringe spezialisiert, die ein frisches und modernes Design haben oder durch kreative Designs begeistern.

Die Material-Frage

Früher waren Eheringe fast ausschließlich aus Gold. Erst nach und nach kamen wenige Weißgold-Modelle in die Schaufenster der Juweliere. Mittlerweile hat sich eine ganze Bandbreite von Materialien am Markt etabliert.

Die Wahl des Materials wird unmittelbar von Ihren Ansprüchen bedingt. Welches Material sich für Trauringe am besten eignet, wird also zum einen vom persönlichen Geschmack aber auch vom Alltag bestimmt, da jedes Material andere Eigenschaften hat. Kostengünstige Trauringe finden sich beispielsweise im Edelstahlbereich. Ist die Robustheit das wichtigste Thema, dann sollten die Ringe aus Wolfram oder Keramik sein. Möglichst leichte Ringe finden sich im Titanbereich. Und wenn die Wertigkeit des Materials die Hauptrolle spielt, dann sollte es Gold oder Platin sein. Hier eine kleine Übersicht über die gängigsten Materialien.

Gold

Egal ob Weiß-, Rosé-, Multicolor- oder Gelbgold. Dieses Material hat seine Faszination bis heute nicht verloren, obwohl es schon seit Jahrtausenden abgebaut und für diverse Zwecke verwendet wird. Früher waren Trauringe fast ausschließlich aus Gold. Relevant ist hier die Bestimmung des Feingoldgehalts. Zur Auswahl stehen bei uns 333er, 585er oder 750er Goldringe. Pauschal lässt sich sagen, dass je höher der Feingoldgehalt eines Traurings ist, umso kratzanfälliger ist auch das Schmuckstück. Jedoch nimmt auch die Wertigkeit des Eherings mit der Erhöhung des Feingoldanteils zu. Außerdem lassen sich „weichere“ Ringe besser, tiefer und detailreicher gravieren, bzw. bearbeiten.

Silber

In der Schmuckbranche wird meist sogenanntes Sterlingsilber verwendet, da es härter ist als reines Silber und dementsprechend unempfindlicher gegenüber äußeren Einflüssen. Dabei handelt es sich um eine Legierung aus 92,5% reinem Silber und 7,5% anderer Metalle, in der Regel Kupfer. Der Feingehalt beträgt demnach 925/1000, weshalb es auch als 925er Silber bezeichnet wird. Silberringe können mit der Zeit anlaufen, diese Verfärbung kann aber mit einem Silberputztuch oder einem Silberbad entfernt werden.

Keramik

Keramikringe sind relativ neu im Bereich der Eheringe zu finden und das obwohl Keramik eines der vom Menschen am frühesten bearbeiteten Materialen darstellt. Das Material punktet durch seine Kostengünstigkeit und tolle Oberfläche. Individuelle Gravuren kommen auf dem weißen oder wahlweise auch schwarzen Material toll zur Geltung. Ein Steinbesatz kann ebenfalls individuell gewählt werden. Von Zirkoniasteinen bis hin zu echten Diamanten sind hier der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Titan

Die edle silbergraue Oberfläche und die außergewöhnliche Härte des Materials prädestiniert Titan für die Schmuckherstellung. Es ist ultraleicht, härter als Stahl und absolut korrosionsbeständig. Titanschmuck wurde in den letzten Jahren als Material für Trauringe immer beliebter. Dies liegt vor allem an der außerordentlichen Strapazierfähigkeit und Härte. Außerdem ist das Material vor allem unter Allergikern sehr beliebt. Die Wertigkeit von Titan wird in dessen Härtegrad gemessen. Durch die Bombierung und außergewöhnliche Leichtigkeit zeichnen sich Titanringe durch ihren herausragenden Tragekomfort aus.

Wolfram

Wolfram ist ein silbergraues Schwermetall mit außerordentlich hoher Dichte. Dadurch sind Trauringe aus Wolfram äußerst kratzfest. Die hohe Oberflächenhärte sorgt jedoch auch für eine sehr hohe Oberflächenspannung des Materials, was die Stoßanfälligkeit erhöht.

Edelstahl

Edelstahl stellt im Bereich der Schmuckherstellung eines der jüngeren Materialen dar. Allergiker schätzen das Material aufgrund seiner Hautverträglichkeit. Eheringe aus Edelstahl sind sehr hart und dadurch kratzfester als Silber oder Gold. Zudem ist Edelstahl korrosionsbeständig, oxidiert nicht und besitzt eine dunklere Farbe als Silber. Eine weitere positive Eigenschaft: Durch den Kontakt mit Sauerstoff bildet sich auf der Stahloberfläche eine dünne Schicht aus Chromoxid. Diese Schicht schützt den darunter liegenden Stahl vor weiteren, äußeren Einflüssen. Bei einer Beschädigung der Oberfläche bildet sich diese Chromoxid-Schicht unter dem Einfluss von Sauerstoff selbstständig neu. Aus diesem Grund kann man bei Edelstahl von einem Selbstheilungseffekt sprechen.

Platin

Dieses Material wird unter Kennern aufgrund seiner kostbaren Ausstrahlung und Wertigkeit geschätzt. Es wird weniger schnell stumpf, läuft nicht an und wird auch noch in Jahrzehnten nichts von seinem faszinierenden weißen Schimmer eingebüßt haben. Obwohl Platin auch verkratzen kann, wird bei Platinschmuck durch den Kratzer allerdings lediglich das Metall verschoben und nicht sein Volumen reduziert. Zudem ist es 30-mal seltener als Gold und bleibt damit eines der begehrtesten Edelmetalle. Mit seinem unnachahmlichen Glanz ist es der perfekte Partner von Diamanten mit ihrem atemberaubenden Funkeln.

Palladium

Palladium spielt als Material bei Eheringen eine immer stärkere Rolle und das ist bei seinen hervorragenden Eigenschaften und dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis auch kein Wunder. Eheringe aus Palladium sind eine hervorragende Alternative zu Ringen aus Platin oder Gold. Da es in seiner Reinform für die Herstellung von Schmuck zu weich ist, wird es mit anderen Legierungen kombiniert. Palladium besitzt viele positive Eigenschaften: Beispielweise oxidiert es nicht und verändert demnach auch nicht seine Farbe. Zudem ist es abriebfest und leichter als Platin, so dass die Ringe einen angenehmen Tragekomfort aufweisen.

Die Stein-Frage

Während Trauringe für Männer schlicht gehalten sind und meistens keinen Steinbesatz haben, sind der Kreativität beim Damenring keine Grenzen gesetzt. Traditionell wird nur ein weißer Diamant eingefasst, mehrere Steine sind jedoch durchaus denkbar und erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Es können ebenfalls farbige Steine eingesetzt und unterschiedlich positioniert werden.

Diamant oder Farbstein?

Farbsteine sind bei Eheringen heutzutage eher selten und bilden daher einen besonderen Eyecatcher. Dies war bei Weitem jedoch nicht immer so. Ausgrabungen zeigen, dass vor allem im Mittelalter bunte Edelsteine präferiert wurden. So zeigen viele Funde wunderschöne Citrine, Topase oder feuerrote Rubine im Steinbesatz der ehemaligen Trauringe adliger Familien. Auch wenn sie heute eher die Ausnahme als die Regel darstellen, bieten wir als Online-Juwelier Trauringe mit buntem Steinbesatz an.

Die Gravur-Frage

Durch die Gravur der Trauringe hat das zukünftige Ehepaar die Möglichkeit die Ringe noch individueller zu gestalten. Es kann ein persönlicher Spruch eingraviert werden oder auch der Namen des Partner sowie z. B. ein Datum. Nahezu alle unsere Ehering-Modelle können mit einer persönlichen Wunschgravur versehen werden – unsere hausinterne Gravurabteilung macht es möglich. Mit einer individuellen Gravur werden die Trauringe noch mehr zu einem Teil Eurer gemeinsamen Geschichte. Auf der Suche nach Euren Eheringen mit Gravur werden Euch die Begriffe Laser- und Diamantgravur des Öfteren begegnen. Aber worin liegen eigentlich die Unterschiede?

Diamantgravur

Hierbei handelt es sich um eine farblose Relief-Gravur, welche in den Ring geritzt wird (ist nicht möglich bei Wolfram oder Keramik), wodurch ein Glanzeffekt entsteht. Die Spitze eines Diamanten verdrängt hierbei das Gravurmaterial. Der Vorteil dieser beliebten Gravurmethode liegt an der Feinheit.

Lasergravur

Bei der Technik der Lasergravur werden Materialschichten mittels eines Lasers abgetragen. Das Einbrennen des Staubes führt zu einer dunklen oder hellen Schriftfarbe, die einen ansprechenden Kontrast zum Ausgangsmaterial bildet.

Die Ringgrösse

Ihr seid Euch nicht ganz sicher, welche Ringgröße Ihr genau habt? Keine Sorge wir helfen Euch, indem wir Euch die Möglichkeit geben, die Ringe anzuprobieren! Speziell für zahlreiche unserer Gold-, Platin- und Palladium-Eheringe bieten wir einen Dummieservice an, welchen Ihr auf der Produktseite der jeweiligen Eheringe findet. Hierbei erhaltet Ihr Edelstahlnachbildungen der originalen Goldringe, sogenannte Dummies. Insgesamt können wir Euch 4 Ringe in unterschiedlichen Größen sowie ein Ringmaß (Multisizer) zusenden. Für Trauringe aus anderen Materialien könnt Ihr bei der Bestellung einfach auf der Produktseite auswählen, dass Ihr die Ringe mit dem Anprobeservice bestellen möchtet. Wir speichern dann Eure Angaben bezüglich der Wunschgravur sowie des Steinbesatzes ab, bis Ihr die Ringe anprobiert habt. Wenn die Ringe passen, sendet Ihr sie an uns zurück. Dieser Rückversand ist im Service enthalten. Ebenso wie die nachträgliche Gravur und der erneute Versand an Euch.

Individualisierung von Trauringen

Du hast einen speziellen Sonderwunsch? Wir als erfahrener Online-Juwelier beraten Dich gern. Einzelanfertigungen bei Juwelieren sind im Vergleich um ein Vielfaches teurer. Such Dir einfach ein Modell aus, welches Deinem Traumring am nächsten kommt und erfrage Veränderungen wie Stärke, Breite oder den Steinbesatz.

Pflegetipps für Trauringe

Reinigungsmittel

Unterschiedliche Einflüsse können dazu führen, dass sich Eheringe mit der Zeit verändern. Du solltest diese z. B. vorm Geschirrspülen oder Händewaschen abnehmen. Auch bei der Verwendung von Handcremes oder bei Kontakt mit Parfum, Deo Haarspray, Salz- oder Chlorwasser sollten die Ringe abgenommen werden. Kontakt mit diesen Stoffen kann dazu führen, dass diese sich auf der Oberfläche ablagern und optisch verändern. Bei allen Arbeiten, wo die Ringe verkratzen bzw. beschädigt werden könnten, sollten sie auch lieber abgenommen werden.

Goldringe können mit speziellen Goldbädern gereinigt oder bei einem Juwelier zur Reinigung abgegeben werden. Silberringe können mit einem speziellen Silberbad gereinigt oder ebenfalls zum Juwelier gebracht werden. Schmuck sollte generell in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Ringe ohne Steinbesatz können z. B. in einer milden Seifenlauge gereinigt werden. Die Eheringe sollten anschließend mit einem weichen fusselfreien Tuch getrocknet werden.

Abdrücke oder Kratzer auf der Oberfläche

Jede Berührung mit anderen Gegenständen hinterlässt potentiell Abdrücke oder Kratzer auf der Oberfläche. Diese Tragespuren sind von den Tätigkeiten des Trägers abhängig. Es gibt kein Material aus dem Ringe hergestellt werden, die keinerlei Tragespuren oder oberflächliche Kratzer bekommen können. Tragespuren sind deswegen auch kein Indiz für schlechte Verarbeitung oder Materialqualität.Je nach Material empfiehlt es sich Ringe nach einiger Zeit aufarbeiten lassen.

Bildquellen

  • Hauptbild Brautpaar: iStock.com/PeopleImages

  • Von Traditionen(en) und Moderne:

  • Unendlichkeitssymbol: iStock.com/lynxaqua
  • Ring anstecken: iStock.com/SimonDannhauer

  • Trauringe online bestellen?: Eray/stock.adobe.com
  • Trauring Trends: Michael Svoboda/stock.adobe.com
  • Die Stein-Frage: Alle Edelsteinbilder: iStock.com/aeya